DSV fordert Änderung der Tabakverordnung

In einem Schreiben an den Bundensgesundheitsminister Daniel Bahr, MdB, stellt die DSV jenen Missstand in der geltenden Tabakverordnung dar, der für Raucher und Produzenten von Shisha-Rauchprodukten gleichermaßen unbefriedigend ist, nämlich die niedrige Grenze für Feuchthaltemittel von max. 5 %. Die DSV bietet an, das Bundesministerium für Risikobewertung (BfR) bei der Erstellung realistischer und aussagekräftiger Studien als Entscheidungshilfe zu unterstützen, während sie gleichzeitig eine zügige Neuregelung fordert. Wir halten Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden!

Anlagen